home                                     club        musik       konzerte
plattenkritiken | popnews | interviews | popclassics | clubplaylists | plattenlabels

the ramona flowers - dismantle and rebuild

(distiller records/rough trade)

the ramona flowers - dismantle and rebuildes hätte so schön werden können, mit den ramona flowers aus bristol und mir. ihre heimatstadt kann auch über 15 jahre nach trip hop immer noch als synonym für musikalische innovation verstanden werden, schließlich haben bands wie massive attack oder tricky - ach ja, und natürlich portishead - damals bekannte musikalische elemente zu wirklich neuer ungemein dichter musik verknüpft, und diese leistung hallt für meinen geschmack zu recht bis heute nach!
zwar nicht ganz so bahnbrechend, aber doch interessant geht die fünfköpfige band auf ihrem debut "dismantle and rebuild" vor. sie kombiniert darauf elektronika á la the xx, archive oder faultline mit gitarrensounds und packt das ganze in konventionelle popsonglänge. nur genau beim popsong, da fängt das musikalische konzept an zu wackeln... the ramona flowers verpassen es auf ihrem erstling - bis auf wenige ausnahmen - wirklich mitreissende songs mit amtlicher hookline zu schreiben. stattdessen nerven die vocals hier und da, indem sie ins leicht pathostriefige killerslike abgleiten. wie es besser geht, haben bands wie kasabian oder the music in der vergangenheit hinlänglich gezeigt. von daher bleibe ich doch mit einem enttäuschten gesamteindruck zurück...
(mf)

the ramona flowers @ facebook